Narrenzunft Strumpfkugler Immendingen 1905 e.V.

Mitglied der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte

Homepage

Grußwort

Die Zunft

Galerie

Gästebuch

Aktuelles

Narrenfahrplan

Lädele

Impressum

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

 

 

 

   

 

  Termine

 

 
20.01.2018 und 27.01.2018 Kartenvorverkauf für den Zunftball am 03.02.2018

Ab sofort ist die Zunftkammer (Kostümverleih) immer Mittwoch und Freitag von 17.15 h bis 18.30 geöffnet

Alle wichtigen Termine findet ihr im Narrenfahrplan
 

 

 

Einladung zum Braut- Hennentanz
 

 

 

Der Braut- und Hennentanz ist ein alter Immendinger Fasnetsbrauch, den wir auch dieses Jahr wieder aufführen wollen. Er findet im Anschluss an den Hemdglonkerumzug am Narrenbaum statt.

Der Braut- und Hennentanz ist ein altes Immendinger Fasnetsschauspiel und spielt auf die Tradition an, in der Fasnetzeit zu heiraten. Im Original treffen sich die Immendinger Einzelfiguren Mettenbergerwiible und Bumbismaale um für die Fasnetszeit Hochzeit zu feiern. Die Zeremonie wird durch den Zunftmeister und den Zeremonienmeister geleitet.

Der Zeremonienmeister begrüßt das närrische Volk und fordert zum Tanz auf, woraufhin die Narrenkapelle einen Walzer spielt. Alles närrische Volk ist aufgefordert, diesen Walzer zu tanzen. Aus den Reihen der Tanzenden treten das Mettenbergerwiible und Bumbismaale vor den Zunftmeister und bitten diesen Hochzeit feiern zu dürfen. Der Zunftmeister befürwortet dieses Ansinnen, verlangt jedoch hierfür die Übergabe der althergebrachten Brauthenne. Das Bumbismaale übergibt diese und die Hochzeitszeremonie beginnt.

Nach dieser Zeremonie wird dem Bumbismaale eine Glocke übergeben und der Zeremonienmeister fordert das gesamte närrische Volk auf, sich um den Narrenbaum aufzustellen. Das närrische Volk bildet paarweise Kreise um den Narrenbaum und die  Narrenkapelle spielt den Narrenmarsch. Es beginnt der Rundgang um den Narrenbaum indem sich die Narrenkreise gesetzten Schrittes in entgegengesetzten Richtungen um den Narrenbaum bewegen. Das Bumbismaale schellt die Glocke und gibt sie an ein anderes Paar weiter. So wandert die Glocke von Paar zu Paar.

Auf ein Zeichen des Zunftmeisters beendet die Narrenkapelle ihr Spiel. Das Paar, welches zu diesem Zeitpunkt im Besitz der Glocke ist, tritt nun vor Zunft- und Zeremonienmeister und erhält als Gewinnerpaar eine symbolische Fasnetshenne.

In Abwandlung dieses alten Brauches hat sich die Narrenzunft Strupfkugler entschlossen, neuvermählten aktiven Paaren aus den Reihen der Zunft die Gelegenheit zu geben, ihr Ehegelöbnis vor dem Zunftmeister und allem anwesenden Volk in närrischer Weise zu wiederholen.

Wir laden die gesamte Bevölkerung herzlich dazu ein, an diesem alten Brauch aktiv teilzunehmen.